Velg en side

General Fleischer (ENG/DEU)

Carl Gustav Fleischer (1883-1942) was a major general and commander of 6th division and later commander-in-chief of the forces in northern Norway during the Battle of Narvik. He was in charge of the Norwegian forces who fought against the Germans along with British, French and Polish forces.             Along with the County Governor of Troms, Hans J. Gabrielsen, he started a full mobilization of military and civilian resources in the region. Fleischer led the Norwegian forces during the Battle of Narvik on 28th May 1940, which led to the allied recapture of Narvik. After the conquest, Fleischer as commander-in-chief took command over the armed forces, and command over the district 29th May. Fleischer thereby led command over the 6th Army Division, and was responsible for interaction with the allied forces in Narvik.

After the Germans invaded France, Belgium, Luxemburg and the Netherlands in May 1940, the allied forces were pulled out of Northern-Norway, and the remaining Norwegian forces ceased resistance 10th June. The king and government conceited to leave the country and conduct the war from the allies’ side. Fleischer was ordered to follow the king and government to Great Britain. Command of the armed forces was re-instated 19th June 1940 in Great Britain with Fleischer as chief and thereby political military advisor. Conflict arose between him and the government, and he was later overseen for the position as commander-in-chief of armed forces. He resigned. He was ordered to take over command of the Norwegian forces in Canada; but chose to commit suicide before the position became affective.

General Fleischer has later had streets and roads named after him, plus several monuments erected. The king, crown prince, and representatives from all walks of Norwegian society, with the exception of the government, attended his funeral at Vår Frelsers Gravlund in Oslo. The funeral procession was not subsidised by the government. He left a widow, but no children.

The day before his death, General Fleischer received Norway’s highest military award, the ‘War-Cross’ of The Sword, for “exemplary planning and leadership of campaign operations in Northern-Norway 1940”. He also received the French ‘Croix de Guerre’ with stars, the Polish award of the Silver Cross Order ‘Virtuti Militari’, together with the British ‘Knight Commander’ of the Order of Bath. He is still to this date the highest decorated commander in Norway.

 

Carl Gustav Fleischer (1883-1942) war Generalmajor und Oberhaupt für die 6. Division, später Oberbefehlshaber der Streitkräfte in Nordnorwegen und unter den Kampfhandlungen in Narvik. Er hatte die Verantwortung für die norwegischen Streitkräfte, die zusammen mit den britischen, französischen und polnischen Streitkräften gegen die Deutschen kämpften.

Zusammen mit dem Regierungspräsidenten von Troms, Hans J. Gabrielsen, verwirklichte er die volle Mobilmachung aller militärer und zivilen Ressursen des ganzen Landesteils. Fleischer leitete die norwegischen Streitkräfte unter den Kämpfen von Narvik, die dazu führten dass die Allierten Narvik am 28.Mai 1940 zurückeroberten. Nach der Rückerorberung wurde Fleischer als Oberbefehlshaber dem Militären Oberkommando unterstellt, das auch das Kommando über die Distrikskommando vom 29.Mai übernahm. Fleischer führte somit das Kommando über die 6.

Armeeabteilung und bekam die Verantwortung des Zusammenschlusses mit den allierten Streitkräften in Narvik. Nachdem die Deutschen im Mai 1940 in Frankreich, Belgien, Luxenburg und in die Niederlanden einfielen, wurden die Allierten aus Nordnorwegen abgezogen und die verbleibenden Streitkräfte kapitulierten am 10.Juni. Der König und die Regierung hatten beschlossen das Land zu verlassen, um den Krieg auf der allierten Seite fortzusetzen. Fleischer wurde somit beordert dem König und der Regierung nach Grossbritannien zu folgen. Das Oberkommando der Wehrmacht wurde am 19.Juni 1940 in Grossbritannien, mit Fleischer an der

Spitze, wieder hergestellt.. Er wurde somit auch der militäre Berater der Regierung. Er kam aber in

Konflikt mit der Regierung und wurde später übergangen, bei der Anstellung des

Verteidigungsoberhauptes für die militären Streitkräfte. Daraufhin gab er seine Stellung als norwegischer Heerführer auf. Er wurde nach Kanada beordert als Chef der norwegisch  militären Streitkräfte, nahm sich aber das Leben, noch bevor er diese Stelle antrat.

Später wurden Strassen und Wege nach General Fleischer benannt und es wurden auch mehrere Denkmale zu seinen Ehren errichtet. Bei der Beerdigung auf dem Friedhof Vår Frelsers in Oslo, nahmen der König, der Kronprinz und Representanten aus allen Teilen der norwegischen Gesellschaft teil, nur die Regierung machte eine Ausnahme.

Auch die Beisetzung wurde nicht vom norwegischen Staat bezahlt, das heisst von der Regierung. Er hinterliess sich eine Frau, aber keine Kinder. General Fleischer wurde am Tage vor seinem Tod die höchste Auszeichnung Norwegens, dem «Krigskorset av sverd», für «hervorragende Planung und Leitung der Operationen unter dem Feldzug in Nordnorwegen 1940», zugeteilt.

Im weiteren hat er die französische Auszeichnung «Crois de Guerre» mit Sternen, die polnische

Auszeichnung und Silberkreuz «Ordenen Virtuti Militari» und auch die Auszeichnung «Knight Commander» des britischen «Order of the Bath» erhalten. Damit ist er noch heute der höchst ausgezeichnete Kommandant Norwegens.

Translate »