Velg en side

Tennevoll-Einarmyra-Sjøvegan (ENG/DEU)

Rødveien, which runs from Laberg to Rød, was built in the period before 1926-1928, and was the first road between the two places. The road is still in good condition and is used as a forest road. Butoften, is the local name for the place where the road from the parking area by Einarmyra meets Rødveien. The cultural memorial Einarmyra: Digitalt.museum.no

Tennevoll – Sjøvegan

In connection with the «Battle of Narvik» in April -June 1940, Norwegian and allied forces used the pier at Salangsverket and Lundbrygga in Sjøvegan, to disembark soldiers. On 14th April, roughly 350 Scottish soldiers disembarked at Salangsverket. Between the 17th and the 23rd April 1940, both the Trønder- and Alta Battalion disembarked over 1300 soldiers, more than 100 horses and their military equipment. The stretch Sjøvegan-Tennevoll was marching ground for both the Trønder- and Alta Battalion. The war memorial trail follows their march across the strait towards Tennevoll. The new war memorial trail continues through their march across Fjordbotneidet towards the battle at Gratangsbotn 25th April 1940, cf. new information sign. The battle of Gratangsbotn is the biggest single attack against German forces on Norwegian soil during World War 2, with the most fallen and wounded.

Tennevoll – Einarmyra – Sjøvegan

Der Rødveien geht von Laberg nach Rød und war die erste Verkehrsverbindung zwischen den Orten für die Bevölkerung. Er war schon vor dem Zeitraum von 1926-1928 aufgeführt. Der Weg ist noch immer in gutem Stand und wird als Waldweg genützt. Butoften ist der lokale Name für die Stelle, wo der Weg vom Parkplatz Einarmyra auf den Rødveien trifft.

Tennevoll-Sjøvegan

In Verbindung mit «den Kampfhandlungen in Narvik» im April-Juni 1940, wurden beide die Landungsbrücke beim Salangswerk und der Lundbrygge bei Sjøvegan von norwegischen und allierten Streitkräften benutzt um die Soldaten an Land zu setzen. Am 14. April wurden ca. 350 schottische Soldaten beim Salangswerk abgesetzt. Im Zeitraum vom 17.-23. April 1940 wurden über 1300 Soldaten des Trønder- und Altabataillons plus über 100 Pferde und Ausrüstung, an Land gebracht. Die Strecke zwischen Sjøvegan-Tennevoll war Aufmarschgebiet für das Trønder- sowohl als auch für das Altabataillon. Der Kriegsgedenk-Wanderweg folgt dessen Aufmarsch über das Eidet Richtung Tennevoll. Der neue Kriegsgedenk-Wanderweg folgt dessen Marsch weiter über das Fjordbotneidet,  mit den Kampfhandlungen vom 25. April 1940 bei Gratangsbotn, siehe neue Informationstafeln.

Die Schlacht bei Gratangsbotn war die grösste Einzelschlacht gegen die deutschen Streitkräfte auf norwegischem Territorium unter dem 2. Weltkrieg und endete mit der grössten Anzahl Verletzten und Gefallenen.

Translate »