Velg en side

The Old School house at Fossbakken (ENG/DEU)

The school was built in 1922 and had a classroom of 43 m2, entrance, woodshed and staff room. It functioned as a school for Fossbakken school district until 1960, when the school closed and the children moved to the central school in Tennevoll. The school was then given to the Læstadian community in Spansdalen and in Fossbakken and is currently used as an assembly hall.

During hostilities at Fossbakken against Lapphaugen, 11th to 24th April 1940, the school was used as accommodation for soldiers, depot and as an infirmary. From 20th April, two

Scots Guard companies arrived, and received accommodation at the school. General Mackesy had earlier disembarked with them at Salangsverket and Sjøvegan in Salangen. The Scots Guards were part of the Allied forces who had arrived in Harstad 18th April. The two Scots Guard companies, placed at Fossbakken, were inadequately equipped for winter, and had no skis. For that reason, they did not take part in the combat at Lapphaugen.

Scots Guards were accommodated in the school house, but due to the lack of winter equipment, Norwegian Soldiers had to take over the guarding of the school for the duration of their stay. The 1st of May they demobilized from Fossbakken, back to Harstad where the remaining British forces were stationed.

The last three years of occupation, the school was commandeered by the German forces as their officers’ quarters. The school’s attic was also used as a hold for Norwegian and Russian prisoners of war. From June to October in 1945, it served as barracks for the Norwegian police troops who arrived from Sweden.

Das alte Schulgebäude bei Fossbakken

Die Schule wurde 1922 gebaut und umfasste ein 43 m2 grosses Klassenzimmer, einen Gang, einenHolzschober und ein Lehrerzimmer. Diese Schule war bis 1960 in Betrieb und galt für denSchulkreis Fossbakken. Zu dieser Zeit wurde der Schulkreis aufgelöst und die Kinder in die Zentralschule nach Tennevoll gefahren. Die Schule wurde der laestadianischen Versammlung Spansdalen und Fossbakken übergeben und wird noch heute als Versammlungslokal benützt.

Unter den Kriegshandlungen bei Fossbakken gegen Lapphaugen vom 11.-24.April 1940, wurde die Schule umfunktioniert und unter anderem als Einquartierung, als Depot und als Krankenzimmer gebraucht. Am 20.April kamen zwei Kompanien der Schottischen Garde und wurden in der Schule einquartiert. Diese waren davor, beim Salangswerk und bei Sjøvegen in Salangen, an Land gesetzt worden unter General Mackesy. Die Schottische Garde waren einen Teil der allierten Streitkräfte, die am 18.April in Harstad angekommen waren. Die zwei Kompanien der Schottischen Garde, die bei Fossbakken einquartiert waren, hatten wenig Winterausrüstung dabei. Sie hatten unter anderem keine Ski und konnten deshalb nicht bei den Kämpfen um Lapphaugen teilnehmen.

Die Schottische Garde war in der Schule einquartiert, aber wegen der mangelhaften Ausrüstung mussten norwegische Soldaten, die Wache rund um die Schule, übernehmen. Am 1.Mai wurden diese von Fossbakken abgezogen und nach Harstad verlegt, wo die übrigen britischen Streitkräfte einquartiert waren.

Die letzten drei Jahre der Okkupation, war die Schule von den deutschen Streitkräften übernommen und als Unterkunft für das Offizierskorps gebraucht worden. Der Dachboden wurde auch als Gefangenenlokal für norwegische und russische Kriegsgefangene genutzt. Von Juni bis Ende Oktober in1945 wurde diese als Kaserne für die norwegische Polizeitruppe gebraucht, die aus Schweden kam.

Translate »